Unterricht

Erwartungen an Lernende

Für einen erfolgreichen Sportunterricht an der gibb ist es wichtig, dass Sie die Anweisungen der Lehrperson befolgen. Diese richten sich nach den Zielen jeder einzelnen Sportlektion und tragen dazu bei, die verschiedenen Sinnesperspektiven zu fördern und weiter zu entwickeln. Zudem steht der Fairplay-Gedanke im Vordergrund, da im Sport die Verantwortung gegenüber der Gruppe an erster Stelle steht.

Sorge tragen zum Sportmaterial

Das Ressort Sport der gibb stellt Ihnen aktuelles und gutes Sportmaterial bereit. Der sorgfältige Umgang damit ist uns ein grosses Anliegen. Um mögliche Schäden zu verhindern, darf spezielles Material nur in Absprache mit der Sportlehrperson benützt sowie auf- und abgebaut werden. Bei Verletzung dieser Regeln, fahrlässiger oder absichtlicher Beschädigung sowie bei Verlust des Sportmaterials behält sich die gibb Schadenersatzforderungen vor.

Lehrplan

Der Sportunterricht der beruflichen Grundausbildung verfolgt die Erschliessung der Sport- und Bewegungskultur und der Entwicklungsförderung durch Bewegung und Sport. Dies ist ein wichtiger Beitrag zu Ihrer Allgemeinbildung. Der allgemeinbildende Mehrwert wird dadurch verstärkt, dass der Sportunterricht Bezüge zu Ihren aktuellen Lebensbereichen (z. B. Arbeitswelt, Freizeit) und Beziehungsebenen (z. B. Gesellschaft, Umwelt) herstellt. Diese Akzentuierungen ermöglichen gewinnbringende Transferleistungen in ausserschulischen Bereichen.

Fünf Handlungsbereiche

Im RLP Sport (S. 4) sind fünf Handlungsbereiche aufgeführt, welche die wesentlichen Merkmale der Sport- und Bewegungskultur zusammenfassen:

  • Spiel: spielen und Spannung erleben
  • Wettkampf: leisten und sich messen
  • Ausdruck: gestalten und darstellen
  • Herausforderung: erproben und Sicherheit gewinnen
  • Gesundheit: ausgleichen und vorbeugen

In jedem Handlungsbereich gilt es zuerst die Grundfähigkeiten zu erwerben (Anforderungsstufe 1) und diese zu entwickeln (Anforderungsstufe 2), um sie selbständig und angepasst anzuwenden (Kreativität; Anforderungsstufe 3). Damit dies gelingt, benötigen Sie eine Vielfalt an Kompetenzen. Gemäss Weinert (2001) sind Kompetenzen verfügbare oder erlernbare Fähig- und Fertigkeiten, die zur Lösung bestimmter Probleme notwendig sind. Um den vielfältigen Anforderungen des Sportunterrichts gerecht zu werden, benötigen Sie fachliche und überfachliche Kompetenzen wie Selbst-, Sozial- und Methodenkompetenz. Daher gestalten wir den Sportunterricht in der beruflichen Grundausbildung so, dass Sie in jedem Lehrjahr fachliche und überfachliche Kompetenzen erreichen können und dies möglichst in allen fünf Handlungsbereichen. Bei der Umsetzung des RLP Sport sind die Rahmenbedingungen der Schule punkto Infrastruktur, Unterrichtszeiten, Lehrpersonen, etc. mit zu berücksichtigen. Deswegen sind die Berufsfachschulen verpflichtet, basierend auf dem RLP Sport einen eigenen Schullehrplan Sport zu entwickeln, der den Möglichkeiten und Gegebenheiten entspricht.

Sportbetrieb

Das Sportbetriebskonzept ermöglicht einen lehrplanorientierten Sportunterricht und ist für alle Abteilungen verbindlich.

Ordnung/Sportbekleidung/Hygiene/Sicherheit

  • In allen Turnhallen gelten die jeweiligen Hausordnungen.
  • Die Teilnahme am Sportunterricht erfordert funktionelle Sportbekleidung (Schuhe, Hosen, Shirt).
  • Hallenschuhe sind obligatorisch, Modeschuhe sind nicht gegeignet.
  • Sie können einmal pro Semester Ersatzsportbekleidung bei der Sportlehrperson oder gegen Entgelt beim Hauswart beziehen.
  • Bitte duschen Sie nach jedem Sportunterricht.
  • Die Mitnahme von Wasser in den Unterrichtsräumen ist erlaubt, Esswaren und Kaugummi sind es nicht. Schmuck und Uhren dürfen im Sportunterricht nicht getragen werden.
  • Beim Fahren mit dem Velo, mit Inline, Skateboard etc. gilt Helmpflicht.

Absenzenwesen

Das Absenzenreglement des Sportunterrichts basiert auf den rechtlichen Grundlagen des Absenzenreglements der gibb und den jeweiligen Abteilungen.
Falls Sie nicht aktiv am Unterricht teilnehmen können, besteht keine Anwesenheitspflicht. Eine Absenz ist gemäss dem Absenzenreglement der gibb zu entschuldigen. Bei verletzungsbedingten Absenzen teilen Sie dies der Sportlehrperson mit und begründen es zusätzlich mit einem Arztzeugnis.

Aktive Teilnahme bedeutet:

  • aktive Teilnahme am Regelunterricht
  • Absolvieren eines von der Sportlehrperson vorgegebenen Alternativprogramms (www.activedispens.ch)

Um mögliche Alternativaufträge zu klären, verwenden Sie das von der gibb zur Verfügung gestellte Ärztliche Zeugnis zur Dispensation vom Sportunterricht.
Spontanerkrankungen wie Kopfschmerzen, Bauchschmerzen etc. teilen Sie der Sportlehrperson persönlich mit.
Langzeitverletzungen melden Sie der Abteilungsleitung.
Das Nichtbefolgen der Anweisungen der Sportlehrperson hat den Ausschluss aus dem Unterricht mit nachfolgender unentschuldigter Absenz zur Folge.

Dispensationen vom Sportunterricht:

Unterrichtsdispensationen (einschliesslich Teildispensationen) werden ausschliesslich von der Abteilungsleitung bewilligt.

  • medizinische Dispensationen sind mit einem Arztzeugnis zu belegen.
  • Dispensationen aus sportlichen Gründen sind mit einer Swiss Olympic Talent Card zu belegen und werden von Abteilungsleitung und der Berufsgruppenleitung Sport bewilligt
  • Sozial bzw. soziologisch begründete Dispensationen (Alter, Geschlecht, etc.) werden nicht berücksichtigt
logo-4insiders-color logo-adecco-color logo-aeins-color logo-brockhaus-color logo-cambridge-color logo-dasteam-color logo-ef-color logo-gibb logo-handwerkspartner-color logo-jobcenter-color logo-jugendforscht-color logo-manpower-color logo-stellenbern-color sie-sind-uns-wichtig 1