Fahrradmechaniker/-in EFZ

Fahrradmechaniker und Fahrradmechanikerinnen warten und reparieren Fahrräder und Elektrobikes. Im Verkaufsgeschäft beraten sie die Kundschaft, nehmen deren Aufträge entgegen und verkaufen Velos sowie Zubehör.

Fahrradmechaniker/innen arbeiten vorwiegend in der Werkstatt. Sie führen dort Service- und Änderungsarbeiten sowie Funktionskontrollen an Velos aller Art durch. Da der Werkstatt meist ein Verkaufsgeschäft angeschlossen ist, betreuen Fahrradmechaniker/innen auch die Kundschaft. Sie empfangen und beraten sie, nehmen Aufträge entgegen und informieren über Mängel, Kosten sowie Neuerungen. Sie erklären die Vor- und Nachteile verschiedener Zweiräder und verkaufen Fahrräder, Bekleidung und Zubehör.

Fahrradmechaniker/innen planen und überblicken ihre Arbeiten. Sie schätzen die dafür benötigte Zeit ein, sodass die Fahrräder rechtzeitig der Kundschaft übergeben werden können.

Fahrradmechaniker/innen beurteilen und prüfen Fahrradrahmen, Räder, Speichen, Radlager, Bereifungen und Lenkungen auf Schäden, zum Beispiel durch Abnutzung oder Unfälle. Sie zentrieren Räder, ersetzen Reifen, reinigen Lenkkopflager, kontrollieren Tretlager und schmieren alle beweglichen Teile. Sie setzen Federungen und Dämpfungen instand und rüsten sie für ein optimales Fahrverhalten um. Verschiedenartige Bremsen wie Felgen-, Scheiben- und Rollenbremsen kontrollieren sie oder rüsten sie nach.

Sie befassen sich mit dem Antrieb, der Schaltung und der Elektronik von Velos. Fahrradmechaniker/innen testen und justieren Ketten sowie Nabenschaltungen und reparieren Beleuchtungsanlagen. Bei Elektrofahrrädern suchen sie mit Messgeräten Störungen, beheben Defekte an Elektromotoren und laden und ersetzen Batterien.

Defekte Teile werden aus Kostengründen oft ersetzt statt repariert. Fahrradmechaniker/innen beherrschen dennoch Techniken wie Sägen, Schweissen oder Gewindeschneiden, um nicht mehr erhältliche Einzelteile selber zu reparieren oder herzustellen. Als Allrounder/innen bewirtschaften sie zudem das Ersatzteillager und nehmen Bestellungen vor. Sie halten sich an die Vorgaben zur Arbeitssicherheit sowie zum Gesundheits-, Unfall- und Umweltschutz.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 5.9.2011 (Stand am 1.1.2018)

Dauer

3 Jahre

Bildung in beruflicher Praxis

In einem Fahrradspezialgeschäft

Schulische Bildung

1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule

Lerninhalte

  • Warten, Reparieren und Ändern von Rahmen und Fahrwerksteilen, von Antriebsbauteilen und Schaltkomponenten
  • Prüfen, Reparieren und Ändern von elektrischen und elektronischen Anlagen
  • Warten und Reparieren von Elektrofahrrädern
  • Sicherstellen der internen Kommunikation und Verwenden der korrekten Fachsprache
  • Umsetzen und Gestalten von Kundenwünschen, betriebsinternen Arbeitsabläufen und Massnahmen zum Umweltschutz
  • Einsetzen und Unterhalten von Geräten, Beurteilen von Fahrrädern

Überbetriebliche Kurse

Zu verschiedenen Themen

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis "Fahrradmechaniker/in EFZ"

Weiterbildung

Kurse
Angebote von 2rad Schweiz und von Berufsfachschulen

Verkürzte Grundbildung
1-jährige berufliche Grundbildung als Kleinmotorrad- und Fahrradmechaniker/in EFZ
2-jährige Grundbildung als Motorradmechaniker/in EFZ
Höhere Fachprüfung (HFP)
Betriebsleiter/in Zweiradbranche mit eidg. Diplom

Höhere Fachschule
Z. B. dipl. Techniker/in HF Maschinenbau

Fachhochschule
Z. B. Bachelor of Science (FH) in Automobiltechnik, Bachelor of Science (FH) in Maschinentechnik

Quelle: berufsberatung.ch

Weiterführende Informationen

logo-4insiders-color logo-adecco-color logo-aeins-color logo-brockhaus-color logo-cambridge-color logo-dasteam-color logo-ef-color logo-gibb logo-handwerkspartner-color logo-jobcenter-color logo-jugendforscht-color logo-manpower-color logo-stellenbern-color sie-sind-uns-wichtig 1